Handballerinnen gewinnen im Landesfinale Bronze

Gleich zum Turnierauftakt trafen wir im ersten Gruppenspiel auf den Seriensieger von der Sportschule Frankfurt/ Oder. Dabei zog sich unser Team beim 5:12 (1:5) achtbar aus der Affäre. Am Ende des Turniers war es die Niederlage gegen die Eliteschülerinnen mit der geringsten Tordifferenz.
Im entscheidenden Spiel um den Halbfinaleinzug gegen das gastgebende Gymnasium Rangsdorf gelang uns beim 13:8 (8:5) ein ungefährdeter Start-Ziel-Sieg.
Mit mehreren Aluminiumtreffern agierten wir im Semifinale gegen das Gymnasium Finsterwalde etwas unglücklich. Vor allem eine zweikampfstarke Linksaußen und eine clevere Fernwurfschützin wurden zu selten gestoppt. So zogen die Kontrahentinnen mit einem 13:11 (6:5) verdient ins Finale ein und hatten Silber sicher.
Wir mussten im Spiel um Platz drei nochmal alles in die Waagschale werfen, um die zu vergebende Bronzemedaille zu erringen. Tatsächlich zeigten unsere Mädchen gegen das Gymnasium Frankfurt/ Oder von Anpfiff an, dass sie nochmal bereit waren, an ihre Grenzen zu gehen. Erneut lagen wir früh in Führung und gaben diese bis zum 9:7 (4:2) beim Abpfiff nicht mehr her.
Unbedingt erwähnenswert ist die Kür Lisa Schultes zur Besten Spielerin des Turniers, die beim Landesfinale aus den Reihen der Mannschaften ohne Sportschul-Hintergrund gewählt wird. Lisa zeigte von Spiel zu Spiel, über fast 80 Minuten hinweg eine vorbildliche Einstellung und riss als torgefährlichste Werferin ihr Team mit zum Erfolg.
Kyra Siwek – Lea Lissel, Julia Walich, Svantje Flinder, Lea Thomas, Antonia Börner, Yanina Meyer, Lisa Schulte, Emma Wiechert, Theresa Weidenberg, Marieke Michelmann
Herr Siegler