Runge Debattiert

Wozu debattieren?


Eine Demokratie braucht fähige Bürger. Bürger, die kritische Fragen stellen, die ihre Meinung sagen und sich mit den Meinungen anderer fair und sachlich auseinandersetzen, die zuhören und über den eigenen Horizont hinaus blicken. Wer debattiert, lernt und trainiert dieses gleichermaßen.
Wer debattiert, muss Stellung nehmen. Wer Debatten zulässt, zeigt damit an, dass man durchaus verschiedener Meinung sein kann. So viel es auch bedeutet, durch Argumente zu einer Übereinstimmung zu kommen – beim Debattieren hat man immer die Möglichkeit, "Nein" zu sagen und beim "Nein" zu bleiben.

 

Regeln bei Jugend debattiert:
Debatten haben Regeln, damit ein konzentriertes, sachbezogenes Streitgespräch entsteht. Wer den Regeln der Debatte folgt, hört andere an und lernt, seinen Standpunkt fair und sachlich zu vertreten.
Debattiert wird jeweils zu viert: Zwei Personen antworten mit "Ja" auf die Debattenfrage (z.B. Sollen alle Schulen im Land Brandenburg Ganztagsschulen werden?). Sie vertreten damit die Pro-Seite. Zwei antworten mit "Nein". Sie sprechen sich gegen die Maßnahme aus ("contra").
Die drei Teile der Debatte
•    In der Eröffnungsrunde beantwortet jeder Teilnehmer in zwei Minuten die Streitfrage aus seiner Sicht.
•    Die Freie Aussprache dauert zwölf Minuten. Hier werden weitere Argumente gebracht und miteinander abgeglichen.
•    In der Schlussrunde hat jeder Teilnehmer noch einmal eine Minute Zeit, die Streitfrage ein zweites Mal zu beantworten: diesmal im Lichte all der Argumente, die er gehört hat.
Jede Leistung im Wettbewerb wird nach vier Kriterien bewertet:
•    Sachkenntnis
•    Ausdrucksvermögen
•    Gesprächsfähigkeit
•    Überzeugungskraft
Es gibt drei Juroren pro Debatte, die sich während der Debatte Notizen machen, um am Ende entsprechend der Kriterien die Debattanten zu bepunkten. Ein Zeitwächter achtet auf die Einhaltung der Zeiten und kennzeichnet Beginn und Ende einer Runde durch ein Glockenzeichen. 

Jugend debattiert im Unterricht:
In allen 8. Klassen im Deutschunterricht wird eine Unterrichtseinheit zu Jugend debattiert durchgeführt, die mit einem Klassenwettbewerb abschließt. In den höheren Klassenstufen wird dann nicht mehr ein vollständiger Klassenwettbewerb durchgeführt, aber die besten zwei Schüler/innen pro Klasse oder Kurs nehmen dann am Schulwettbewerb teil. 
Das Debattieren ist in allen Fächern einsetzbar, wenn ein Thema behandelt wird, zu dem es Pro- und Contra-Argumente gibt.

Der Wettbewerb „Jugend debattiert“:
Im bundesweiten Wettbewerb debattiert man in zwei Altersgruppen: am Gymnasium Klassen 8-9 und Jahrgangsstufen 10-12. Debattiert wird auf verschiedenen Ebenen: Vom Schul- über den Regional- und Landeswettbewerb bis hin zum Bundeswettbewerb, bei dem jedes Jahr die besten Debattanten aus ganz Deutschland in Berlin aufeinandertreffen.
2015 gibt es folgende Termine: 
29.01.2015     Schulwettbewerb
27.02.2015    Regionalwettbewerb 
20.04.2015    Landeswettbewerb 
26.07.2015    Bundeswettbewerb, 27.06.2015 Bundesfinale

Unsere Erfolge in den letzten Jahren:
2011 qualifizierten sich Karen Schubert (AK I) und Meike Hansen (AK II) für den Landeswettbewerb
2012 qualifizierten sich Jascha Rades (AK I) und Karen Schubert (AK II) für den Landeswettbewerb
Jascha Rades qualifizierte sich dann für die Finaldebatte beim Landeswettbewerb. Dort gewann er und qualifizierte sich damit für den Bundeswettbewerb, der in Berlin stattfindet.
2013 qualifizierten sich Tessa Ohme (AK I) und Karen Schubert (AK II) für den Landeswettbewerb
2014 qualifizierten sich Julia Steinmetz (AK I) und Tessa Ohme (AK II) für den Landeswettbewerb

B. Ehrig, Schul- und Regionalkoordination Jugend debattiert 

Runge Debattiert 2015

Runge Debattiert 2016