Am Freitag war der Himmel wieder wolkenfrei. Nach der Ausbildung am Vormittag ging es nach dem Mittagsessen in kleinen Gruppen wie am gestrigen Tag weiter. Zusammen fuhren wir die Pisten ab. Den Abend ließen wir mit der alljährlichen Rodelfahrt ausklingen. Eine erlebnisreiche Woche in Österreich, die uns noch lange in Erinnerung bleiben wird, liegt hinter uns.

Am Donnerstag wurden wir vom wunderschönen Leuchten der Berge geweckt. Die Sonne schien den ganzen Tag und auch der eisige Wind nahm ab. Nach dem Mittagessen bildeten wir Gruppen, in denen die Pisten selbstständig erkundet werden durften. Am Abend tauschten wir Erfahrungen und Erlebnisse in einer gemeinsamen Runde aus.

Bei schönstem Wetter mit herrlicher Wintersonne hieß es heute für die Gruppe der fortgeschrittenen Snowboarder auf zum Boradercross. In der Naturhalfpipe wurde das Fahren auf unpräparierten Strecken geübt.
Am Abend dominierten die Runge-Wintersportler das traditionelle Tabu-Duell gegen die Konkurrenz vom Regine.

Mittwoch, die Hälfte der Winterlager-Woche ist schon um, doch von Schwermut oder Lamgeweile keine Spur. Bei nahezu wolkenfreiem Himmel und ziemlicher Kälte wurden am Vormittag ausgiebig die Pisten genutzt.
Am Nachmittag wurde das tiefer gelegene Dorf erkundet oder gemeinsam in den Zimmern gechillt.
Nach dem vorzüglichen Abendessen klang der Tag beim alljährlichen gemeinsamen Spieleabend aus.

Leichter Schneefall, gute Stimmung, drei leistungsdifferenzierte Snowboard- und zwei Ski-Gruppen. Es gilt für die Fortgeschrittenen die Pisten kennenzulernen, für die Anfänger, erste Erfahrungen mit den neuen Sportgeräten zu machen. Das Foto zeigt Pascal in der Anfängergruppe Snowboard - Das sieht doch schon ganz gut aus!